071189460677

Eingetragen am 19. Mai 2010 von Anonym

Werde dauernd von 071189460677 angerufen, dann ist Stille und nach einer Weile kann ich hören wie jemand den Hörer auflegt.

Anruf von 071189460677 bekommen? Unterstütze dieses Projekt und kommentiere diesen Beitrag!


112 Kommentare zu 071189460677
  1. Theodor Heuss
    2. Juni 2010 | 11:29

    Folgendes war zu finden. Geschrieben von “Lachgummi” in einem anderen Forum. Vielleicht ist es hilfreich:

    Ich bekam jetzt auch schon einige Anrufe und jedesmal wurde dann aufgelegt oder ich hörte irgendwelche Stimmen im Hintergrund und dann wurde irgendwann auch aufgelegt.

    Jetzt habe ich mal zurückgerufen und hatte einen Herrn am Telefon, der aber kommentarlos auflegte, als ich ihm mitteilte, dass ich von dieser Telefonnummer mehrere Anrufe bekam und diese zukünftig nicht mehr haben wolle.

    Gleich danach nochmal angerufen und nach ewigem Klingeln ging er doch noch ran. Ich fragte ihn, was das soll, dass er einfach auflege, wenn ich ihm unangenehme Fragen stelle. Darauf meinte er doch richtig frech, dass ich aufgelegt hätte.

    Er hat mir dann aber mitgeteilt, dass die Firma Belmedia heisse und er meine Kontaktdaten von einem seiner vielen Auftraggeber hätte. Er wüßte aber aus Datenschutzgründen nie, von welchem Verlag er jetzt genau z.B. meine Daten hätte. Er teilte mir noch mit, dass die Internetadresse der Firma belmedia-marketing.com lautet.

    Dort findet sich ein Impressum mit dem Hinweis, dass der Inhaber der BelMedia Marketing eine Frau Yvonne Mörtel ist. Die Anschrift der Firma lautet Rudolf-Diesel-Str. 2 in 87656 Germaringen (bei Kaufbeuren). Telefonisch erreichbar unter 01805512666 und per Email mit kontakt @ belmedia-marketing.com.

    Er sagte mir, dass er nicht in der Lage sei, mir mitzuteilen von welchem Verlag er meine Daten hätte. Dabei würde ich genau dies benötigen, um dort die Weitergabe meiner Daten zu untersagen. Weiß jemand Bescheid, ob ich die Herausgabe des Verlags notfalls einklagen kann?

    • stonis
      13. Juni 2010 | 10:31

      Hallo auch wir werden seit ca. 14 Tagen zu unterschiedlichsten Zeiten von der obigen Telefonnummer angerufen und keiner meldet sich, bzw. es ist still oder es ertönt ein Dauersignal.
      Habe mehrmals versucht dort zurück zu rufen, leider mehrmals ohne Erfolg. Am letzten Freitag 11.06.2010 hatte ich dann eine Frau Kubsch am Telefon und ich bat sie um ihren Namen ,Firma und die Adresse von der Firma ,sie gab an, aus dem Raum Stuttgart anzurufen Memmingerstrasse 38

      Als ich gedroht habe, die Belästigungen, zur Anzeige zu bringen, legte sie auf.

      Sie hat mir auch noch gesagt, dass sie mir aus Datenschutzgründen nicht sagen dürfte woher sie unsere Daten hat.

      Frage: hat schon jemand versucht eine E-Mail an die kontakt @ belomedia-marketing .com zu schicken ???? Es wäre ja sehr Interessant, zu wissen wo diese Firma ihren genauen Sitz hat,dann könnte man evtl. über eine Sammelklage nachdenken.

      • Danny
        14. Februar 2013 | 09:47

        Frau Sabine Kubsch ist jetzt in Nürnnberg ansässig- aber natürlich nicht mehr erreichbar nachdem ich auf sie reingefallen bin. Aber abzocken und unterschlagen ist ihre Stärke.

    • Anonymous
      22. Februar 2011 | 11:54

      Das CallCenter hat den Sitz auf Mallorca. Einer der “Mitinhaber” sitzt seit ca. 3 Wochen in Deutschland in Untersuchungshaft.
      Frau Yvonne Moertel befindet sich noch auf Mallorca-Molinar. Sie betreibt von dortaus auch weiterhin dieses Unternehmen. Jetzt nur unter dem Namen: Maxmedia-Marketing. Der “Hauptsitzt”, oder bessergesagt, ist diese Unternehmen jetzt in München gemeldet……

      • ef bi ei
        28. März 2011 | 21:26

        Hi,
        memmingerstrasse 38 ist in memmingen genauer gesagt in Boos. Das Callcenter sowie pro-media existieren dort nicht mehr. mittlerweile ist die memmingerstr. 38 ein normales wohnhaus etwas ländlich mitten im Ort gelegen. Yvonne ist mittlerweile in Spanien bzw mit ihrem Lebensgefährten (eigentlich ein Freund von mir) dorthin ausgewandert und fährt einen schwarzen Audi A6 kombi.
        versuche mal zu skypen…
        habe den kontakt leider verloren.
        zu meinen Zeiten noch haben wir die callcenter geschäfte seriös betrieben und nur kaltaquise und neukunden geworben.Zur damaligen Zeit gab es Urlaubsgutscheine und kaum klagen.
        prinzipiell steht dem ja nichts entgegen eine Zeitschrift zu abbonnieren.Allerdings sind oft Neulinge dabei,welche vielleicht nicht als schwarze schaafe zu bezeichnen sind, wohl besser als unwissend zu bezeichnen.
        evtl. mal an ihren provider wenden, dort wo alle drähte und verbindungen zusammenlaufen.
        mit einer bekannten telefonnummer läßt sich übrigens auch eine Anschrift lokalisieren- mit ruf weiter und umleitungen dazwischen wirds allerdings etwas aufwendiger…

        mir widerfuhr etwas ähnliches über ein Jahr ging das, was dazu führte daß meine Beziehung zerstört wurde. Auf dem gebiet gibt es möglichkeiten, welche ich hier nicht erörtern möchte.

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 22:04

      hallo, folgendes zur Info, haben sie/Du jemals an einer art gewinnspielteilgenommen( Auto z.Bsp.-gewinn mich etc) und eine karte ausgefüllt und unterschrieben- somit zugleich eingewilligtdamit einverstanden zu sein angerufen zu werden. Natürlich hat sich das ganze etwas geändert und beispielsweise muß die rufnummer bei werbeanrufen angezeigt werden.
      Adressen werden nicht weitergegeben- sondern gehandelt. Es gibt Unternehmen, die verkaufen Paketweise vorkonvektionierte”Adresspools”. Je aussagekräftiger eine adresse ist umso wertvoller ist jene. Ein Verlag welcher Adressen rausgibt- kann ich mir schlecht vorstellen. Das ganze ist in –ORGAS aufgeteilt und über die ganze republik verteilt. Natürlich wird man wahrscheinlich angerufen oder kontaktiert bevor ein Abonnement abläuft, ob man verlängern möchte , wechseln will etc.
      Leider handhaben dies nicht alle so.
      der ablauf sieht folgendermassen aus: aquirieren d.h. telefonieren von beispielsweise gewinnspielkarten oder ähnlichem(aus dem telefonbuch anrufen ist VERBOTEN) vorher werden doppelte karten aussortiert.
      dann wird abtelefoniert um zu selektieren wo interesse besteht bzw welche nummern überhaupt stimmen( im falle einer gewinnausschüttung), damit entsprechende Personen auch benachrichtigt werden können. Evtl. wird freundlich angefragt ob man sich nochmal melden kann, dann vielleicht etwas angeboten (Abo et cetera). Im falle einer telefonischen zusage(abschlußes) wird ca ( innerhalb der gesetzlich vorgesehenen Rücktrittsfrist bzw rechtes nochmals angefragt um den Auftrag BESTÄTIGEN oder STORNIEREN zu lassen. Anders macht es auch keinen Sinn. Würde nur Ärger und unnötige Streitigkeiten bringen, ferner gibt es bei STORNOS eh keine PROVISION.

      MFG
      DER PROFI

      • WoBa
        25. November 2011 | 17:38

        Also ich hatte vier Wochen bei diesem Laden in Memmingen garbeitet und alle Nummern waren aus dem Telefonbuch “KLICK-TEL”. War von vorne bis hinten Verarsche für Mitarbeiter und denen, die angerufen wurden.

  2. stonis
    14. Juni 2010 | 10:23

    Hallo ,
    habe heute mal beim Gewerbeamt in Germaringen (Kreis Kaufbeuren ) angerufen und angefragt, ob dieses Unternehmen in Germaringen angemeldet ist. Herr Kaufmann vom Gewernbeamt hat mir bestätigt, dass dieses Unternehmen als sogenanntes Marketingunternehmen (Callcenter) dort angemeldet ist ,die Anschrift lautet Belmedia-Marketing, Rudolf Diesel Strasse 2 ,87656 Germaringen

    Es besteht nun die Möglichkeit, diesem Unternehmen das Handwerk zun legen, indem wir diese belädstigenden Anrufe zur Anzeige bringen. Wir werden nach Rücksprache mit einem Anwalt bzw. der Polizei die Angelegenheit auf jeden Fall anzeigen.
    Da diese Anrufe auch zu unmöglichen Zeiten zwischen 7:30 – 20:45 Uhr bei uns eingingen, nehmen wir dies nicht mehr so hin, zumal wir schon mehrmals darauf hingewiesen haben, dass wir nicht weiter belästigt werden möchten. (aber die Mitarbeiter sind der deutschen Sprache anscheinend nicht mächtig) Wir hoffen euch hiermit geholfen zu haben und verbleiben mit freundlichen Grüßen

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 21:28

      kaufbeuren war ein probecallcenter für forderungsmanagement.

      • ehemaliger
        29. Juni 2011 | 15:49

        stimmt nicht das war leutkirch!!

  3. Wassertropfen
    15. Juni 2010 | 17:15

    genau, wie oben beschrieben… Auf dem Handy kam ein Anruf und es wurde sofort wieder augelegt. dann habe ich über Festnetz ein Herr war dran und ich fragte, worum es ging – er wollte meinen namen, den ich ihm aber nicht gab,daraufhin hat er schnippig geantwortet und aufgelegt.
    Stuttgarter Nummer – wie oben angegeben. Ich kann noch nicht richtig nachvollziehen, was mit der Sache bezweckt wird. Also, eine Sammelklage wäre wohl sinnvoll.
    Freundliche Grüße

  4. sven
    17. Juni 2010 | 17:51

    glücklicherweise kann ich bei meinem handy nummern sperren und diese gehört definitiv dazu.somit können sie mich nicht weiter belästigen.

    • Martin
      7. Juli 2010 | 01:29

      Hallo, sven!
      Kann man generell bei Handys Nummern sperren? Oder geht das nur bei bestimmten?
      Werde auch permanent auf dem Handy belästigt.
      Viele Grüßles,
      Martin

      • ef bi ei
        28. März 2011 | 22:10

        die kombination skype icq und co in verbindung mit einer callyakarte können durchaus dazu verwendet werden, daß jemand NICHT MEHR erreichbar ist- oder umgekehrt.

        nur eine möglichkeit und die ist noch relativ harmlos

  5. nobody
    2. Juli 2010 | 13:53

    Hallo Leiute ich habe auch heute ein anruf erhalten und die konten mir genau sagen wie ich heiße und meine konto daten usw. ich soll in den nächsten zwei wochen eine reiße für 4P. erhalten ich soll unter denn ersten 10 sein und er hat mir versichert das ichb nicht an einem gewinnspiel teilnehme sondern an einem werbe ruf wo die verschiedenen verlage ihre Produkte vorstellen/bereitstellen . Ich habe ja 14tage wiederrufsrecht richtig???? Also soll ich die kake lieber dirkt wenns ankommt wiederrufen oder annehmen. was meint ihr

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 22:18

      Leserreiseservice

      hat eigentlich keine probleme gegeben diesbezüglich, ausser dass es so gut lief, dass dauernd ausgebucht war und deswegen kam dann noch türkei und griechenland mit ins angebot

      14 tage widerrufsrecht ist vollkommen richtig- aber: schriftlich und rechtzeitig.

      zuhören: nicht die nächsten 14 tage eine reise sondern da kommt die Bestätigung- der REISEGUTSCHEIN
      für zwei erwachsene und zwei personen bis 16 jahre- oder nicht?
      Flug selber zahlen Unterkunft Verpflegung plus Videodisc gratis. Richtig? So müßte es korrekt laufen- wenn ein PROFI am Telefon war. wie gesagt, normal geht alles seinen gang. nur rechtzeitig entscheiden und reservieren

      DER PROFI

  6. Blackbird
    21. Juli 2010 | 11:46

    wer legt diesen Terroristen endlich das Handwerk?

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 22:19

      CT`s ?

  7. V. Agali
    22. Juli 2010 | 20:56

    Mir geht das ziemlich auf den Zeiger. Heut schon mit der Polizei gesprochen, da wollte ich mich lediglich zur weiteren Vorgehensweise erkundigen. Jetzt durch Google weiss ich mehr -> Yvonne Mörtel, jemand Interesse an einer Sammelklage???

    • Kaddl
      25. August 2010 | 14:13

      mitmachen würd ich

      • Info
        29. September 2010 | 13:06

        War eigentlich schon mal einer bei nem Anwalt oder hat von euch überhaupt irgendwer ne Ahnung? Sammelklagen gibts hier nicht, und das wird eigentlich oft genug im Netz durchgekaut.

  8. sidata
    26. Juli 2010 | 12:37

    Bei mir wird aktuell auch ständig von dieser Nr. angerufen. Seltsam aber nur, daß sich niemand meldet, wenn man drangeht. Daher ist es für mich reiner Telefonterror. Habe auch schon dem Verbraucherschutz eine Mitteilung gemacht. Damit aber hier mal etwas Bewegung reinkommt, schildere ich diesen Fall ZDF.WISO. Die freuen sich ja über so was und schicken Ihren eigenen “Detektiven” los, der in dieser Sache recherchiert. Ich denke, daß bringt mehr als alles andere. Ansonsten erwäge ich beim Gericht eine einstweilige Verfügung (wegen Telefonterror/ Belästigung) zu erwirken. Vielleicht melden sich auch andere bei ZDF Wiso.
    Damit der Spuk bald ein Ende hat.

    • Gudrun
      7. September 2010 | 19:25

      Hallo sidata,

      das bei ZDF WISO ist ja von Dir gut gemeint (und Du kannst es auch probieren), aber dieselbe Idee
      hatte ich wegen einer anderen Nummer bzw. wegen des Telefonterrors bzw. -abzocke allgemein
      vor einigen Wochen ebenfalls gehabt und auch ausgeführt. Leider aber habe ich von der zuständigen Redakteurin ein Antwortschreiben erhalten, dass sie in ihrer Sendung dieses Thema schon des öfteren im Vesier gehabt hätten und nicht zu jedem einzelnen Fall Stellung nehmen könnten.
      Und das mit der einstweiligen Verfügung bei Gericht? Viel Spass, aber da tut sich absolut nichts!
      Bei der Polizei kannst Du erst eine Strafanzeige machen, wenn diese Gauner Dir versuchen vom Bankkonto Geld abzubuchen (Strafanzeige wegen versuchten Betrugs) oder wenn die Dir tatsächlich Geld abgebucht haben (Strafantrag wegen erfolgten Betruges). Und dann hängt es noch davon ab, ob, wie schnell und ob überhaupt die Staatsanwaltschaft etwas unternimmt oder das Verfahren gar einstellt.
      Ich habe Anfang Juni besagte Anzeige wegen versuchten Betrugs gemacht und vor 2 Wochen
      nochmals den real erfolgten Betrug in derselben Sache bei der Polizei gemeldet und bis heute noch
      nichts mitgeteilt bekommen!
      Ich will Dir Deinen Enthusiasmus keineswegs schmälern sondern nur zeigen, dass ich seit Mai, als bei mir der Terror anfing, ebenfalls alles Mögliche unternommen habe.
      Nun bin ich schon so weit, dass ich mir überlege, ob ich nicht ans Innenministerium oder Justizministerium in Berlin schreibe.
      VZ und Bundesnetzagentur habe ich schon x-mal angeschrieben, in einem konkreten Fall auch
      4 renommierte Firmen (u.a. Mercedes Benz) wegen “Rufschädigung”. Leider aber passiert nichts Wesentliches.
      Das Gesetz vom 04.08.2009 gegen den Telefonmißbrauch greift überhaupt nicht und ist nur eine Farce!!!

  9. Wolke7
    27. Juli 2010 | 13:49

    “Guten Tag, mein Name ist Anja K….., kann ich bitte Herrn X. Y. sprechen?” Das war der Einleitungssatz von o.a. Nummer. Als ich dann nur “Nein!” sagte gab es die erste Pause. Dann: “Bin ich falsch verbunden, oder was?”…… “Nein!” Wieder Pause…. “Können Sie nicht reden, oder was?!” begleitet von einem drohenden Unterton. Das Grinsen musste ich mir verkneifen, da ich “Angst” bekam. “Doch” antwortet ich, “aber ich muss auf solche Fragen nicht antworten Das waren geschlossenen Fragen die ich beantwortet habe. Rhetorik Kurs 1! Was wollen Sie denn von ihm?” Dann eine eingeschnappte, billige Fischweibantwort, die mich wirklich bis ins Mark traf ;-) ” Das sag ich Ihnen jetzt auch nicht, f**k you!” (Es fehlte nur noch das Ätschebätsch………….Tja, Mädels, so macht man Geschäfte, ob das CC weiß, wie Ihre Leute arbeiten??

  10. Bärle
    29. Juli 2010 | 18:05

    Sieh an, sieh an,
    die sind also in Germaringen auch registriert?

    Ich werde schon seit Wochen von der Tel-nummer 03051300963 terrorisiert trotz ausgesprochenen Verbot unter Androhung von Anzeige. Gestern wieder und mit viel Trickserei habe ich den Namen der Firma gesagt bekommen:

    BelMedia Marketing, Inhaber Yvonne Mörtel,
    Engeldamm 24, 10179 Berlin Tel.: 01805512666 email: kontakt (at) belmedia-marketing.com
    Gerichtsstand: Berlin
    Steuer Nummer: 138/252/2030

    Ich denke dieser Frau Mörtel sollte man mal ganz schnell den Garaus machen.

  11. Anna
    5. August 2010 | 12:46

    Hallo zusammen, ich wurde von BelMedia zweimal angerufen. Ich habe gesagt, dass ich keine Zeitung brauche, und keinen kostenlosen Urlaub als Prämie. Und hoppla – heute kommt “Abonnement” für die STERN per Post. Habe zweimal schon versucht, die Nr. 01805/496000600 anzurufen (der in diesem Abonnement genannter Dienstleister PVZ Pressezentrale). Die Verbindung wird hergestellt – das Geld läuft – aber keiner ist dran. Was sollte ich tun???? Wer hat was gemacht, um aus diesem von mir nie genehmigten Vertrag rauszukommen??? LG. Anna

    • Gudrun
      7. September 2010 | 19:44

      Hallo Anna,

      NICHT REAGIEREN, egal, was kommt: Ob Rechnung, Mahnung,Androhung von Meldung bei der SCHUFA, Inkassoschreiben; ich sage es noch einmal: NICHT REAGIEREN!
      Ich habe es bei einer Internetabzocke vor einem Jahr genauso gemacht.
      Reagieren musst Du lediglich dann, wenn Dir ein vom Gericht ausgestellter Mahnbescheid ins Haus flattert. Aber so weit kommt es in den wenigsten Fällen, weil da sch…. sich diese Firmen vorher in die Hosen, weil die genau wissen, dass das Recht NICHT auf ihrer sondern auf der anderen Seite ist!
      Im übrigen, schau Dir auch mal auf dieser Seite von bnet.info unter “Tipps und Tools” die Rubrik
      “Was tun gegen Telefon-Spam?” an. Da kannst Du genau nachlesen, wann ein Vertrag am Telefon
      als abgeschlossen gilt und in welchen Fällen nicht. Wenn die Sache bei Dir verlaufen ist wie im 2.Fall
      angegeben, dann hast Du überhaupt nichts zu befürchten.

      Halt die Ohren steif, toi,toi,toi!

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 22:47

      Hall Anna,
      naja, von dir nie genehmigten “antrag” Auftrag, kann nicht ganz stimmen. Normalerweise bekommst Du einen Anruf, im geschickt aufgebauten “Begrüßungsgespräch” wirst du gefragt ob Du evtl. gerne liest- was Du liest,lieber bücher oder eher Zeitschriften. Dann bekommst du evtl ein angebot zum probelesen- natürlich mußt du die ausgewählte Lektüre bezahlen-logisch. Jedoch hast du bereits zu Beginn die Möglichkeit noch vor dem erhalt der ersten ausgewählten Lektüre einen widerruf bzw ein schreiben loszusenden daß Du nur für den zeitraum X diese Publikation beziehen möchtest. Unter anderem hast du die möglichkeit zu wechseln, differenzbeträge werden gutgeschrieben oder sind nachzuerheben- versteht sich von selbst.
      Sieh es mal so- diene lieblingszeitung kommt direkt in den briefkasten, du mußt nicht im regen zum Kiosk rennen oder gar deine lieblingssendung im TV verpassen.
      ich hoffe es hat dir weitergeholfen. Und wenn du keine lust mehr auf STERN hast, dann nimm halt ne BUNTE oder TV hören und sehen oder was lesen frauen noch? Du kannst alle drei monate wechseln.

      DER PROFI

      GROßER

  12. Susi
    6. August 2010 | 14:06

    Ich hab mir die Zeitschrift auch zu schicken lassen, weil sie einfach nicht aufgehört haben und ich sie ja immer noch widerufen kann. Werde die Zeitschrift also jetzt mit Einschreiben zurück schicken und auf mein Widerufsrecht bestehen. Angeblich zahlen sie ja das Porto zurück. Hatte mir damals allerdings die Telefonnummer direkt geben lassen. Eine andere als wie im Schreiben, probiers mal unter: 01805 512666. In deinem Fall, Anna, haben sie sich dein “Ja” zur Bestellung sicher irgendwo raus geschnitten. z.B. über die Masche ist dort Frau so und so…

    • controller
      4. April 2011 | 23:46

      prinzipiell betsht eine 14 tägiges Rücktrittsrecht, in schriftlich niedergelegter Version.
      Diese ist direkt an den Verlag der Publikation zu senden.

      Und es schneidet sicher keiner ein “ja” irgendwo raus.Vergiß das ganz schnell.

      Die Zustimmung beim ersten Telefongespräch wird innerhalb von 14 Tagen nochmals durch freundliche Mitarbeiter oder Mitarbeiterinen abgefragt, alleine schon aus jenem Grund, damit der Interessent/in auch das gewünschte Wunschheft bekommt und alles an die richtige Adresse versendet wird. Ebenso folgt ja noch ein kleines Dankeschön in Form eines Reisegutscheines oder eines Relax-Wohlfühlwochenendes.

      Diese haben natürlich ebenfalls eine Gültigkeit über einen bestimmten Zeitraum.

      Natürlich sind wir auch auf Hilfe seitens der langjährigen zufriedenen Kundschaft angewiesen, um etwaigen dubiosen “Werbern” entgegenzuwirken.

      Und es stellt sich doch eher die Frage wer als unseriöser darzustellen ist- jene Personen welche als Angerufene sich nicht einmal mit Ihrem namen melden, oder jene Anrufer welche einfach freundlich anfragen ob sie auch die Informationsbefugte Person am Telefon haben.

  13. Dog
    19. August 2010 | 16:46

    hallo wurde auch schon ein paar Mal von der 03051—nummer angerufen, nach kurzen anklingeln war es wieder leise… nun hat die von euch hier 0711-nummer angerufen und ich schau für gewöhnlich immer im Telefonbuch nach, um den/diejenige zurück zu rufen… dann kam ich hier her…

    ich bin für eine sammelklage bereit…

    dreckspack…

    • Kaddl
      25. August 2010 | 14:12

      also bei einer sammelklage wär ich auch dabei!

    • controller
      4. April 2011 | 23:56

      freundlicher Hinweis der Redaktion,

      wir bitten eingehend um gepflegte Konversation und etwaige Beleidigungen zu unterlassen.

      Eine mögliche Erklärung für den geschilderten Missstand, können wir nur damit erklären, daß aufgrund der hohen Nachfrage, sämtliche Verbindungsleitungen überlastet waren.
      Weshalb wir für gewöhnlich bemüht sind zeitnah zurückzurufen, damit Interessenten zumindest gelistet werden können.

  14. fritz;o)
    20. August 2010 | 13:26

    Ich weiss, dass das alles sehr nervig ist. und Lust hab ich auch nicht dagegen vorzughen. Meine Losung ist meine Fritz.box Fon, dort kann man unter Rufsperre Nummern eintragen welche abgewiesen werden. Somit nervern die mich zumindest über diese Nummern nicht mehr, aktuell ist die 071189460677 auf meiner Blackliste gelandet.
    Ansonsten stimm ich zu, denn sollte das Handwerk gelegt werden, nur hat unsere Regierung dennen ja Tür und Tor geöffnet. Stichwort Mehrwertdienste. Frag sich nur für wenn das mehr Wert hat. Nur für die die das Geld bekommen und davon erhält ja unser Staat immer seinen Anteil. Warum soll er dann dann was dagegen tun. Steuereinnahmen kommen beim Staat immer gut an, er gibt sie ja auch mit vollen Händen aus.
    So lange die in Berlin sich die Hände reiben und nichts tun wechseln mit den Klagen nur die Namen der Akteure. Die Belästigung bleibt, nur stehet ein anderen Name im Firmenregister. Nemen ist ja imer besser als geben ;o(

    In diesem Sinn – nicht Ärgern lassen

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 22:50

      was ist euch lieber?
      wenn der werber dreimal klingelt oder anruft?

      DER PROFI

  15. Over
    20. August 2010 | 15:52

    Habe heute ein Bestätigungsschreiben für eine Zeitschrift bekommen. Das Schreiben enthält keine E-Mail Adresse + keine Telefonnummer der BelMedia. In der Widerrufsbelehrung wird aber auch Fax und E-Mail vorgeschlagen
    Habe die Homepage gefunden und die dortige T-Nr 01805512666 angerufen aber es geht kein Ruf durch.
    Die in einem obigen Beitrag gefundene 030-51300963 habe ich erreicht. Kündigen Sie halt, aber schriftlich.
    Ich hoffe das nutzt was.

  16. Anonymous
    25. August 2010 | 07:39

    Ich werde heut zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Seit Wochen bekomme ich abwechseln , einmal von dieser Nummer hier oder von einer Nummer aus Hamburg anrufe, auch Mitten in der Nacht. Es reicht jetzt. Mann muss doch solchen Leuten dass Handwerk legen können.

  17. tommy86
    25. August 2010 | 13:10

    hallllöchen liebe gemeinde,

    ich bekomme diese Anrufe auch!
    was kann man machen um die Adresse dieser Frau rauszufinden?
    So läuft das nicht weiter!!!!!!

  18. Kaddl
    25. August 2010 | 14:10

    Also mich hat auch shcon ein paar mal die Nummer angerufen. Als ich dann gerade versucht hab zurückzurufen kam “Diese Nummer ist leider nicht vergeben”. Aber es klang anders als die normale Ansage, wenn eine Nummer nicht vergeben ist. Vermutlich ist das selbst besprochen. Ich hab die Nummer jetzt gesperrt.

  19. ikke
    28. August 2010 | 11:50

    Hallo,
    auch ich habe die Abrufe beommen und leider (im Nachhinein sehr naiv) ein Abbonement abgemacht! Jetzt habe ich natürlich große Sorge, dass mir mehr Geld als nötig (für eine Zeitschrift) abgebucht wird! Wem wurde schon per Lastschrift etwas abgebucht oder hat Erfahrungen bereits in diesem Zusammenhang gemacht??? Besteht die Möglichkeit, wenn die Unterlagen kommen, schriftlich zu kündigen? Oder hat jemand schon eine Reise angetreten? Schlimm ist ja, dass der Verein die Kontodaten und allgemeine Daten zur Person jetzt hat….

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 23:16

      keene banik gleene,

      dir wird ned mehr abgebuchd als die Publikation kostet. Det is gwadsch.
      Sei unbesorgt, Dein Lieblingsheft kommt pünktlich und Du hast jederzeit die möglichkeit SCHRIFTLICH
      darauf hinzuweisen (siehe AGB) daß du nicht verlängern möchtest. Welchen sinn würde es machen jemand was aufzuDRÜCKEN ? Um einen streit zu führen wegen evtl. vier euro heftgebühr? Überleg mal, macht wenig sinn..

      DER PROFI

  20. hallo
    1. September 2010 | 16:47

    @ikke genau den gleichen fehler hab ich gemacht und die selben sorgen hatte ich danach.
    Nach dem Telefonat mit einem Herrn der Firma Belmedia wurde ich mir unsicher und hab mich in foren belesen… nachdem ich rausgefunden hatte dass die firma sehr unseriös ist bin ich direkt zur bank und hab mein ganzes geld das auf meinem konto war abgehoben und ne sperre rein machen lassen, dass ich es nicht überziehen kann. Wenige Stunden später kam ein Anruf von einem Buchhalter der Firma (vielleicht wollte er schon was abbuchen aber es war halt nix drauf) dieser wollte nochmals meine kontodaten. Dem hab ich sofort gesagt ich will das ganze sofort storniert haben. ich will keine Reise und keine Zeitschrift. Dann hat er mit einem bisschen pampigen Ton gesagt: Wenn ich ihre Daten hier raus lösche bekommen sie auch keine Zeitschrift mehr.

    Ich werd mit jetzt vorsichtshalber n neues konto machen lassen.
    das soll mir eine lehre gewesen sein.

    mfg

  21. scorpio
    1. September 2010 | 22:35

    Hallo, auch ich wurde häufig von der besagten Stuttgarter und auch Berliner Tel.-Nr. angerufen. Auf meinem AB wurde von denen noch nie eine Nachricht hinterlassen. Wenn es zu bunt wird, das besagte Anliegen und Telefonnummer, vielleicht auch auf den Internetverweis, das es hier ganz Seiten bei Tante google füllt, kurz schildern an:
    verbraucherservice (at) bnetza.de
    Das ist die zuständige Behörde, die von solchen dubiosen Anrufern bis 50.000 Euro verlangt, dann müssen die Anrufer dort Rede und Antwort stehen und Ausreden erfinden. Nur, wenn dort alle hinschreiben, die belästigt werden, hat Iyonne Mörtel oder wer sich dahinter versteckt, endlich selbst die Probleme, die sie andere aus Geldgier bereitet und es geschafft hat, das viele Angerufenen ihre Energie verschwenden um sich über solche Machenschaften und Frechheiten aufzuregen.

  22. schniffer
    2. September 2010 | 18:57

    hallo auch ich werde zu unterschiedlichen zeiten angerufen von der stuttgarter nummer wenn ich zurückrufe kommt unter der 677 kein anschluß unter dieser nummer und seit heut lautet die nummer 0711-89460005, es wurde sofort aufgelegt und als ich zurückgerufen habe wurde ich weggedrückt….

  23. schleppi
    3. September 2010 | 19:28

    hallo, ich bin leider auch auf so ein anruf rein gefallen. Nur das das gleich beim ersten anruf geschen ist.Wurde von einem herrn Lange mit der nummer 071189460005 angerufen hab leider auch meine darten weiter gegeben für die zeitschrift und reise . Wüste gern was mann dagegen tun kann

  24. Nadfan
    4. September 2010 | 16:24

    Ich kenne diese Frau persönlich.
    Sie wohnt weder in Stuttgart noch Berlin, diese Nummern sind mit Deutschland durch die Internettelefonie gekoppelt. Diese Firma hat ihren Sitz auf Mallorca (seid über einem Jahr). Hier zulande ist Telefonverkauf ja strafbar aber nicht in Spanien…
    Leider ist es so!!! Ich musste die Erfahrung machen.

    • ef bi ei
      28. März 2011 | 23:21

      dort arbeiten wo andere urlaub machen bekanntes Inserat

      DER PROFI

  25. hasenmann
    6. September 2010 | 18:41

    Bitte bei der Bundesnetzagentur melden! Dort gibt es ein Formular, das ausgefüllt werden muß.

  26. scorpio
    6. September 2010 | 20:17

    @hasenmann
    die www. anschrift der bundesnetzagentur wäre in diesem Fall hilfreich gewesen. So muß jeder googlen und schon füllen viele Genervten den Antrag nicht aus….LG

  27. scorpio
    6. September 2010 | 20:25
  28. Terrorisierter
    7. September 2010 | 18:01

    Der Herr von der Bundesnetzagentur empfahl mir, beim eigenen Telefonanbieter die entsprechende Nr (bei mir wars: 071189460005) sperren zu lassen. Er hat mir nicht viel Hoffnung auf eine Massnahme seitens der BNA machen können…aber füllt immer tapfer die Formulare aus – dann ist viell. doch bald Ruh !

  29. stopper
    28. September 2010 | 21:28

    So etwas gehört verfolgt und verboten.

  30. keinponyhof
    29. September 2010 | 10:59

    die “firma” ist auf mallorca wie schon gesagt, die mitarbeiter berichten selbst auch nichts gutes über die firma. aber ist ja irgendwie klar, wer keine skrupel hat leute am telefon “abzuzocken” der zockt auch seine mitarbeiter ab, mal generell gesagt.

    hier die aktuelle stellenanzeige

    Für unsere Marketing-Büros in Palma (Portixol/Molinar) und in Cala Rajada suchen wir zu sofort neue, motivierte, aufgeschlossene und zuverlässige deutschsprachige Kollegen (m/w) zur Unterstützung unserer Serviceteams.

    In unseren modernen Offices erwartet Sie ein nettes Arbeitsklima, flexible Arbeitszeiten, eine Festanstellung in Teilzeit- oder Vollzeit mit einem kombinierten Einkommen aus einem Fixum plus Provision.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

    Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung mit Bild und Kontaktdaten an:

    Für unser Büro in Palma an: EMAIL ENTFERNT
    Telefon: 971 24 21 51

    Für unser Büro in Cala Rajada an: EMAIL ENTFERNT
    Telefon: 971 566 570 (ab 06. Oktober!)

  31. jacqueline
    30. September 2010 | 22:45

    hallo ich wurde auch schon 3mal von dieser nummer angerufen es wurde nach 2mal nachfragen wer den da ist aufgelegt.ich habe mal zurückgarufen aber da habe ich nur eine ansage bekommen”kein anschluss unter dieser nummer”sehr seriös!!!!!!!!!!!!!

  32. Habibi
    1. Oktober 2010 | 20:26

    Hi,
    ich weiss zwar nicht mehr von welcher Nr. ich angerufen worden bin, war aber gleiche Firma und gleiche Masche. Habe mich dummerweise ebenfalls auf ein Abbo eingelassen. Ich sollte kurze Zeit später ein Bestätigungsbrief und ein Reisegutschein bekommen, beides kam jedoch nicht an.
    Ich mache mir aber nicht wirklich Sorgen, denn wenn Jm. Geld von meinem Kto abbucht, hab ich , wie alle Anderen auch, etw. 4 Wochen lang zeit, es wieder zurück zu buchen und mit Mahnungen können sie mir auch nichts anhaben, da sie ihren Teil ebenfalls nicht erfüllt haben.

  33. maikemaike
    15. Oktober 2010 | 08:55

    6 wochen hast du zeit es zurückzubuchen, trotzdem nervig oO

    hier eine neue stellenanzeige. schön wenn man vielleicht die emails nicht löschen würde, damit bewerber dort wissen worauf sie sich einlassen wenn sie diese tolle seite hier finden können durch google.

    weiblich) für den Telefonservice.

    Voraussetzung ist, dass Sie gut deutsch sprechen und gerne mit Menschen zu tun haben. Geeignet für Alle ab 18 Jahren. Frührentner und/oder Pensionäre sind willkommen.

    Wir bieten Ihnen eine Festanstellung. Die Arbeitszeiten und – Stunden können flexibel gestaltet werden.

    Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

    Schreiben Sie uns unter uwe.mull (at) mediaservice-baleares.com oder rufen Sie uns an.

    Mediaservice BM Baleares SL

    05790 Cala Rajada

    Tel.: 971 566 570

    Se buscan empleados/as en nuestra sucursal en Cala Ratjada para atención de clientes al teléfono.

    Imprescindible es la lengua alemana y que le guste el trato con personas. Edad mínima 18 años. También son pensionistas bienvenidos.

    Se ofrece trabajo fijo. El horario de trabajo es flexible y se puede adaptar a su medida.

    Tiene interés? Pues mándenos su curriculum a uwe.mull (at) mediaservice-baleares.com o llámenos por teléfono al 971 566 570.

    Mediaservice BM Baleares SL

    05790 Cala Rajada

    Tel.: 971 566 570

    • Uwe Mull
      28. Oktober 2010 | 18:47

      Hallo,

      ich weiß, es gibt so Manches, was im Bereich des telefonischen Verkaufs nicht gut läuft. Aber scharze Schafe gibt es immer wieder und überall. Schon in der Bibel steht sinngemäß ” du sollst nicht stehlen”(und vieles mehr natürlich), und was passiert, täglich und zigtausendfach??
      Faslch ist es aber, Alles und Alle über einen Kamm zu scheren. Die Masse der Firmen, die im Bereich des Telefonmarketing und des Telefonservice tätig sind, arbeiten seriös und ordentlich.
      Deswegen, und darum bitte ich Sie alle, prüfen Sie, bevor Sie pauschal aburteilen.
      In meiner Firma, die seit kurzem angefangen hat, werden Alle, Kunden und Mitarbeiter ordentlich behandelt.
      Mediaservice BM Baleares SL

      Uwe Mull

  34. tommi
    25. Oktober 2010 | 21:12

    Bin durch Zufall hier gelandet und muss berichten:
    ich habe ein Abo über 12 Monate abgeschlossen (muß nach den 12 monaten nichts kündigen wie bei den 24 Monatsabos damals)und die reise nach Kiezbühl angenommen. Es war ein geiler Urlaub und ich kann micht nicht beschweren. Denke mal man sollte nicht alles schwarz sehen und jeder sollte seine Erfahrungen machen. Leider ist es in solchen Foren immer so das Leute sich beschweren die diese reise garnicht gemacht haben. werde auch nicht mehr angerufen. Werde sicher nach der Laufzeit des Abos wieder sowas machen. Billiger kommt man nicht in den Urlaub.

  35. mel11
    26. Oktober 2010 | 11:12

    Hallo an alle mal hier
    Jetzt möcht ich auch mal was dazu sagen.
    1.klar sind Werbeanrufe nervig. Aber wissen die Leute die euch anrufen das es gerade unpassend ist?? NEIN.
    2. Wenn man das später nicht möchte kann man zurück treten usw. Man kann auch sein Geld zurück buchen lassen ohne Probleme.
    3.Hat vielleicht auch mal einer daran gedacht wie die Leute sich fühlen die euch anrufen? Die werden den ganzen Tag beschimpft usw. Die verdienen ihr Geld damit.
    Und ich denke mal wenn jeder der es nicht haben will vernünftigt nein danke sagt und auflegt ist das doch ok.
    Und Belmedia ist mir ein Begriff. Wie die ihre Angestellten behandeln ist der Hammer. Aber die meisten haben Angst den Mund aufzumachen weil sie in einer Firmenwohnung sind und ruckzuck rausfliegen würden wenn se den Mund aufmachen. Arbeitsverträge werden versprochen und das wars dann auch schon. Die Leute sind hier ohne soziale absicherung und müssen den ganzen Tag telefonieren für nen Hungerlohn.
    Ihr habt recht die Firma ist auf Mallorca. Alles sehr ausgeklügelt und abgesichert.

    Und zu guter letzt man wird ja nicht abgezockt. Man kriegt ja auch was dafür. Zeitung und Reise.Ist das etwa nix??

  36. Moni78
    27. Oktober 2010 | 20:29

    Werde seit 3 Monaten zu hause am festnetz von Telefonnummern terrorisiert mit den vorwahlen 02… , 03… , 04… , und so weiter und so weiter hab bei meinem provider ne nummernsperre aktivieren lassen , wo ich bis zu 20 nummern sperren kann. Die erste woche war es ungewöhnlich ruhig, doch tage später gings wieder los diesmal jede stunde von der nummer 0800….. , 000049… ( diese vorwahl kenn ich nich mal ), und seit gestern kommen anrufe von 0711 546546 oder 49 711 546546 obwohl ich diese vorwahl nummer ohne null auch nich kenne. Habe bei meinem Anbieter nachgefragt wie ich solchen anrufern aus dem weg gehn könnte , meinte dieser : Da ich einen isdn anschluss habe kann ich noch ein paar nummern dazubuchen ( die ich mit meinen aktuellen im wechsel nutzen kann) was ich auch gemacht habe. mal sehn obs was hilft

  37. achim1955
    27. Oktober 2010 | 20:29

    Auch ich habe im Mai diesen Jahres bei dieser Firma ein Abo für die Hörzu abgeschlossen und eine Reise in den Bayrischen Wald bekommen. Zahle für das Abo knapp 100,- € im Jahr also den ganz normalen Ladenpreis und hab nen schönen Urlaub mit meiner Frau gehabt. Es lief alles glatt. Mir wurde weder zuviel Geld vom Konto abgebucht oder ähnliche Geschichten.
    Nochwas zu den Anrufen. Jeder der sich über solche Anrufe beschwert sollte mal darüber nachdenken wo er alles sein ok gibt ebend auch über Telefon über Werbedinge informiert zu werden. Ob beim Punktesammeln bei Aral oder Real oder bei Verträgen vom Handy. Überall unterschreiben die Leute das sie damit einverstanden sind und da ist es doch komisch wenn ich mich dann darüber beschwere. Und jeder hat doch egal wielange es her ist schon bei Gewinnspielen mitgemacht. Was glaubt ihr denn woher diese Firmen die Adressen haben. Und da kannste lange Klagen wenn die bei Gericht ne Teilnahmekarte mit eurer Unterschrieft vorlegen und beweisen das ihr euer ok gegeben habt dann bezahlt ihr noch die Gerichtskosten. Sowas kann leicht nach hinten losgehen.
    Und nochwas: Diese Firma hat ja noch seine Nummer angezeigt so wie es in Deutschland vorgeschrieben ist. Da gibt es soooo viele die mit unterdrückter Nummer anrufen. Gegen die muss vorgegangen werden.
    Mir ist es doch egal von wo die Anrufen wir leben in Europa. Ich hatte einen Ansprechpartner in Stockelsdorf und als ich umgezogen bin hat mit meiner Zeitung alles geklappt. Was interessiert mich es von wo ich angerufen werde.

  38. Mel-f
    9. Dezember 2010 | 12:17

    Hallo.
    Habe eben einen Anruf von dieser Firma bekkommen. Sollte mein TV-Abo wechseln. Die Dame am Telefon schlug mir die “TV wirt (?) ” vor. 1 Jahr lang ohne Kündigung + 1 Wo. Türkeiurlaub. Wollte von mir meine Bankdaten haben, habe ihr jedoch lediglich die BLZ genannt und gesagt, daß sie die Kontonummer nicht telefonisch von mir bekommt. Da wurde sie schon etwas ungeduldig, sagte aber, daß in den nä. 2 Tagen sowieso noch ein Anruf aus der Buchhaltung käme und daß die das dann aufnehmen würden!
    Sie stellte sich als Frau Silvia Wegener vor, Tel.nr.: 01805-512666, Anschrift sei: TVZ, Bahndamm 9 in 23617 Stockelsdorf; dort soll ich meine Kündigung für meine bisherige Zeitschrift hinschicken.
    Das ganze kommt mir langsam aber sehr “türkisch” vor; habe dort nämlich den Programmablauf gelesen: Teppichweberei, Werbeveranstaltung… Nein, danke.

    Hoffentlich kommt da jetzt nichts nach! Aber solange die meine Kontonummer nicht haben dürfte doch eigentlich nichts passieren, oder??? Weiß da jemand genauer Bescheid?
    Rufe zur Sicherheit bei meinem bisherigen TV-Verlag nochmal an.

    Wäre über jede Info dankbar!!!

  39. biggi
    16. Februar 2011 | 16:51

    Hallo die Firma ruft fast täglich mehrmals an und nervt gewaltig. Die sitzen auf Mallorca und haben nur den Belmedia Firmensitz in Berlin (Strohmänner) Post dorthin geht ins leere. Firma hat sich vor ein paar Tagen unbenannt und die rufen jetzt mit “maxmedia” an. Die Chefin Yvonne Mörtel sitzt in Palma und läßt es sich gutgehen von den bekloppten die ein Abo abschließen am Telefon. Macht alle Anzeige bei der Polizei die hat schon Haftbefehle in Deutschland laufen und kann nicht zurück. Nur irgendwann muss jeder mal zurück in die Heimat und dann haben sie die endlich. Ich habe auch Anzeige erstattet und wenn das soviel wie möglich machen bekommen die so eine Person auch.

    • blablabla....*euer*blödsinniges*gerede*
      30. März 2011 | 16:16

      …komisch, dass SIE schon in einigen Foren vertreten sind und schon mehr bekannt sind als “Maxmedia” ;-)

  40. biggi
    16. Februar 2011 | 17:10

    Rut einfach sooft und lange diese Gebührenfreie Nummer an 0800-3323232 und so könnt ihr euch bei dieser Firma rächen und die haben auch noch die kosten dafür, ist doch geil. Ist nähmlich auch eine Nummer von Belmedia bzw maxmedia
    Kostet euch doch nichts- GEBÜHRENFREI
    Und fragt dort nach der Firma Belmedia oder Maxmedia
    Geht denen ruhig auch ein wenig auf die Nerven !!!!!

  41. biggi
    22. Februar 2011 | 23:32

    Und wieder mal hat diese Firma ihre Rufnummer geändert. Und ihr könnt euch für den Telefonterror rächen. Ruft 0800 0776666
    Diese Nummer gehört auch zu Belmedia, Maxmedia und wie sie morgen auch heißen werden. Auch in dieser Branchenreferenz werden Selbstständige dazu gebracht ein Zeitungsabo zu kaufen und dann einen völlig sinnlosen Eintrag in der “Branchenreferenz” zu bekommen. Kein Schwein ruft dort an und läßt sich verbinden in die Firma die das abgeschlossen hat.
    Aber wenn ihr fleißig diese untenstehende Nummer immer und immer wieder anruft kostet das dieser Firma Belmedia- Maxmedia immer wieder Geld denn die müssen den Anruf bezahlen, für euch ist der kostenfrei. Also helft alle mit, damit diese Firma bald geschlossen wird. Übrigens der “Chef” Stephan Pfefferle sitzt bereits in Untersuchungshaft und Frau Yvonne Mörtel wird bald folgen.
    0800 0776666

  42. Diddi
    27. März 2011 | 13:20

    Ich gebe diesem Eintrag voll und ganz recht. Diese Yvonne Mörtel ( im übrigen eine ehemalige Nutte und schwer Alkoholkrank) hat sich mit ihrem Lebenssgefährten Stafan Pfefferle der Gott sei Dank endlich in Deutschland in Haft sitzt und mit Sicherheit die nächsten jahren niemanden mehr ein Abo aufs Auge drückt hat sich da wohl ein wenig übernommen. Lief wie eine kleine Prinzessin in der Firma rum, null Ahnung von allem was da abgeht aber muss zu allem ihren Kommentar abgeben. Leider ist es so das diese Frau durch ihren Alkoholkonsum ein großteil ihrer gehirnzellen auf Dauer geschädigt sind. Hoffe nur das auch dieser Frau bald ein Platz in der JVA bereitsteht.
    Zum Herrn Prinz muss man nicht viel sagen. Ein Mensch der in Deutschland mit Gastroobjekten auf die Nase gefallen ist und dann denkt mach ich mal auf Mallorca weiter. Auch er ist zum Scheitern verurteilt. Diese Firma wird es nicht mehr lange geben. Nicht umsonst sind die Büroräume in der die Firma arbeitet schon im Internet zum Vermieten ausgeschrieben ist. Der Eigentümer sucht schon Nachmieter weil keine Miete gezahlt wird. Aber Frau Mörtel und Herr Prinz machen noch einen auf dicke Hose. Wie gesagt “Gute Miene zum bösen Spiel”.
    Zuden Mitarbeitern muss man eigendlich nicht viel sagen. Frank Lange arbeitet dort ohne angemeldet zu sein weil er keinen Ausweis und keinen Pass mehr besitzt und in Deutschland ein haftbefehl besteht. Habe den Behörden in Deutschland den Wohnsitz und Arbeitsplatz diesen Herrn Lange mitgeteilt. Und auch von Herrn Zelinskie.
    Sabine Kupsch eine ehemalige Mitarbeiterin einer Drückerkolonne in Deutschland von Frau Mörtel mit nach Mallorca geschleppt hat auch Dreck am Stecken in Deutschland. Warum sonst lässt eine Mutter ihr Kind in Deutschland zurück und verpisst sich auf die Insel.
    Christian Zelinskie hat auch mehrere Haftbefehle in Deutschland laufen und kann nicht zurück. Und so ist es mit dem gesamten Personal indieser ja so seriösen Firma. Die die einigermassen mitdenken und sehen was da abgeht suchen sich neue Arbeit und die die eben abhängig sind weil ebend kein Pass vorhanden ist oder die in einer dieser “schönen” Mitarbeiterwohnungen hausen sind darauf angewiesen bis zum Ende durchzuhalten.
    Aber die Behörden in Deutschland und in Palma wissen von wo in Palma die Leute in Deutschland über den Tisch gezogen werden und eines Tages wird dort der Staatsanwalt in der Tür stehen und den Laden hochnehmen. Und dannsind auch die fällig die noch dort arbeiten. HOFFENTLICH BALD !!!
    Alle ehemaligen aus der Firma Belmedia oder Maxmedia:
    GEHT ZUM ANWALT UND KLAGT EUER RECHT EIN !!!

    • ef bi ei
      29. März 2011 | 01:07

      weshalb so aufgebrachte erboste Stimmung?
      Ich bin ein Freund von S.Pfefferle. Wir hatte früher vertriebstechnisch viel gemeinsam unternommen. ER ist ein absolut gutmütiger und ruhiger Zeitgenosse, SIE ist der Gierschlund. Schon immer gewesen. Sicher sagen Dir Begriffe wie Andre Sperling Alpha PV Dorschner Boesche NKL auch einiges?
      Ich kann nur berichten daß sie ausgewandert sind, zudem ist das telefonieren dort in Espana günstiger. Ich finde es schade.Ich kenne alle und auch alle Geschichten. Ich weiß wer sich versteckt verstecken muß und es getan hat. ich würde gerne herausfinden was mit Stefan ist- er hat die Leute IMMER korrekt behandelt und bezahlt. Bringste saubere Scheine gibts auch sauberes Geld- so the rules. Und er hat den Leuten IMMER mehr gegeben als sie geschrieben hatten.
      Ich kann nichts über ihn in negativer Form berichten.
      Memmingen kaufbeuren Stuttgart- ich kenne alle einrichtungen Hatte selbst ein CC mit 16 Mitarbeitern in Stgrt.
      Jede Medaille hat eine Kehrseite. Siehe Emmerich Hannover- sitzt auch.Es wird immer welche geben die versuchen andere übers Ohr zu hauen, nicht alle sind gleich. Also für nen TÜRSCHEIN gibts unter 50 euro, für nen TELEFONSCHEIN etwas weniger.Zudem nehmen die wenigsten RICHTIGE Verkaufsschulungen NICHT ernst. Zu Beginn kommt das Anfängerglück, dann stagniert es etwas, dann kommt die Macht der Überinformation- der Gesprächspartner könnte das oder jenes Fragen- und diesen Punkt gilt es zu überwinden. Wer ERFOLG hat-redet gut, wer schlecht verkauft und sich nicht an grundlegende REGULARIEN hält im Sinne von ausgearbeiteten Leitfäden-wird keinen Erfolg haben und demnach entsprechend negative Äüsserungen tätigen.
      Die meisten unter Euch mit Internetanschluß welche beispielsweise ecilA haben, haben zuvor Ihre Türklingel gehört und geöffnet.Nur wird das netz mehr genutzt als eine Lektüre gelesen.Und dann ist es ein leichtes über seine -anscheinend-überhaspelte Handlungsweise andere dafür verantwortlich zu machen.
      Soviel meine Worte. Gerne bin ich über weitere kommunikation bereit.

      • JackAirflow
        31. März 2011 | 21:54

        Ja da muss ich doch mal recht geben.Als ehemaliger Mitarbeiter der Firma BelMedia muss ich auch Partei für den Herrn Pfefferle ergreifen-zu den Mitarbeitern immer korrekt und hilfsbereit.Ja und was das stalken angeht-Leute guckt wo Ihr eure Daten angebt und was Ihr unterschreibt dann habt Ihr die Probleme nit.
        Ach und im übrigen,wenn Ihr euch auf ein ABO eingelassen habt dann macht doch mal die Reise und gebt danach eure Meinung ab.Vieleicht ist das gar nicht so verkehrt.Hab auch schon positives Feedback bekommen….

  43. Sonnenschein
    27. März 2011 | 15:04

    Gebe den 2 letzten Artikeln voll recht. Auch ich war einige Wochen in dieser Firma beschäftigt.
    Kann nur bestätigen das diese vom Alkohol gezeichnete Frau Yvonne Mörtel und ihr Mann Stefan Pfefferle über ihre Verhältnisse gelebt haben und diese Firma nur überlebte weil Mitarbeiter bis aufs letzte geschröpft worden. Mir tun die leid die noch dort arbeiten und immer weiter Leuten am Telefon Zeitungsabos andrehen müssen. Und das noch für 7,50 € Provision pro Abo. Den größten Teil stecken sich der Prinz und die Mörteln in die Tasche. Aber wie gesagt es ist eine Frage der Zeit bis der Staatsanwalt da einreitet und diesen Laden zumacht. Wäre nicht das erste Callcenter auf Mallorca, siehe Oppermann und Skyline und wie sie alle geheißen haben.
    Die Leute die dort noch arbeiten bei Maxmedia haben dann die Möglichkeit zu Direkttip zu gehen und Leute in Österreich mit Lottoscheinen über den Tisch zu ziehen. Ich für meinen Teil bin froh aus der Callcenterbranche rausgekommen zu sein und kann allen die noch dort sind sagen: Kümmert euch es gibt auch noch andere Jobs außer Callcenter auf Mallorca.
    habe auch in einer dieser Mitarbeiterwohnungen gewohnt. Für viel Geld ein kleines Zimmer mit kranken Mitbewohnern die sich einreden das sie den wohl schönsten Job haben. Nach dem Motto “Leben wo andere Urlaub machen “. Nur wenn man nicht mal genug verdient um zu leben sondern nur zu überleben dann muss man sich schon fragen ob das ein erfülltes Leben ist.
    Dann kommst du früh zur Arbeit und siehst diese vom Alkohol gezeichnete Frau Mörtel und hörst dir ihre immer wieder gleichen Sprüche an. Nach dem Motto “Ihr könnt Dankbar sein hier zu arbeiten”. Die ist und da geb ich meinem Vorredner voll Recht, schon vom Alkohol und rotlicht so geschädigt. Da können wirklich nicht mehr allzuviel Gehirnzellen vorhanden sein. Die ist nicht nur vom Leben gezeichnet, schaut euch diese Frau Mörtel an, ist 45 Jahre sieht aus wie eine alte Frau. Glaube sie wäre in ihrem alten Gewerbe besser aufgehoben aber denke mal da traute sich wohl kein Mann mehr ran. Zumindest nicht wenn er dafür zahlen muss.
    Gebe allen recht diese Firma wird es nicht mehr lange geben. Alle die was konnten sind gegangen und nur der Rest der auf der Insel nichts weiter findet bleibt dort. Eigentlich Schade !!!!!

    • Silly
      30. März 2011 | 13:16

      Gebe Dir vollkommen Recht. Auch ich war in dieser Firma und habe mein “Lehrgeld” bezahlt. Vollzeit gearbeitet und nur einen Vertrag auf 20 Stunden. Sozialabgabenbetrug vom feinsten. An den Stornos wird gelogen das sich die Balken biegen. Mieten für die Mitarbeiterwohnungen werden nicht bezahlt und so mussten wir Mitarbeiter in einer Nacht und Nebelaktion ausziehen.

      Zu Yvonne Mörtel: Ja sie ist eine “ehemalige Prostituierte”. Und leider bedient sie jedes Vorurteil was man einer Nutte zuschreibt. Vom Alkohol gezeichnet, denke mal das es ohne Alkohol garnicht mehr geht. Aber immer einen auf “Feine Frau” gemacht. Eigentlich traurig was aus so einem Menschen geworden ist.

      Zu Stefan Pfefferle: Er sitzt in Deutschland in Haft und wird wohl die nächsten Jahre erstmal vom Callcentermarkt sein.

      Zu Alexander Prinz: Auf der Insel als Graf Größenwahn bekannt. Hat sich nach der Verhaftung die Firma Belmedia unter den Nagel gerissen und gleichmal umbenannt. Maxmedia nennt sich der Laden jetzt. Frau Mörtel bekommt noch ihr Gnadenbrot (bis zu ihrer Verhaftung) beim Prinzen und ihre offizielle Beschäftigung kann man wohl mit “nur Anwesend” beschreiben. Wirklich arbeiten kann man das nicht nennen. Zumindest musste sie ihren lebensstandart richtig runterschrauben. Aber was bleibt ihr übrig sie ist jetzt genau so abhängig von Herrn Prinz wie viele Angestellte in dieser Firma. Alternative wäre wieder der “Strich”.

      Zu den Angestellten: Die wenigen die noch da arbeiten finden ums verrecken nichts anderes auf Mallorca. Also werden weiter vorallem alte leute mit Abos über den Tisch gezogen. Aber gebe den Artikeln vorher Recht. Diese Firma wird es nicht mehr allzulange geben.
      Ja es richtig das Frank Lange und Christian Zelinskie in Deutschland per Haftbefehl gesucht werden. Deswegen sind sie ja auf diese Firma und den Job angewiesen. Aber auch wenn die deutschen Behörden langsam arbeiten spätestens wenn diese Firma durch einen Staatsanwalt geschlossen wird, wird man auch die beiden finden. Leider haben die beiden nicht die Eier in der Hose in Deutschland reinen Tisch zu machen. Im Grunde geht es um keine großen Sachen. Aber um reinen Tisch zu machen braucht es schon ein wenig Arsch in der Hose.
      Sabine Kupsch, Silvia Wegener, Michael House, Stefan Fullert, Stephanie Blumberg, Heide Heine, Frank Lange und noch ein paar die aushalten bei Maxmedia. Lassen sich für ein paar Euro von Herrn Prinz und Frau Mörtel ausnehmen wie die Weihnachtsgänse und reden sich selber ein was der Prinz ihnen vorbetet: “Alles wird besser, wir sind ja so seriös und und und. da macht es auch nichts das die nen neuen Arbeitsvertrag bekommen haben. Wo ist das Urlaubsgeld, wo der Feiertagszuschlag, wo die korekten Abrechnungen. Stundenlohn und nicht Call-On-zeit. Es gibt in Spanien ein Arbeitsrecht und das ist strenger als in Deutschland und ihr lasst euch hier ausnehmen.
      Aber das müssen die selber mit sich ausmachen. So wie man hört haben viele ehemalige Klage eingereicht. Hoffe das das richtig teuer für die Firma wird.

      • Glaubeuchnix
        30. März 2011 | 14:43

        Und hier ist einer der immer noch in, dieser
        Firma ist.
        Selbstredend, schreibe ich hier anonym rein, dies ist ja hier so üblich.
        Denn, Ihr habt doch alle selber keinen Arsch in der Hose, sonst würdet Ihr hier reinschreiben wer Ihr seid.
        Komischerweise ist dies hier auch nur ein Forum für Leute, die nicht arbeiten wollen und dann ebend rausfliegen aus der Firma. (Also, alles Ehemalige)
        Das sieht man schon an den Vermutungen die hier reingesetzt werden.
        So genanntes Insiderwissen, wenn auch sehr stark verfälscht.
        Die, welche arbeiten wollen, sind immer noch hier, und verdienen sich Ihr Geld auf ehrliche Weise.#
        Noch komischer ist, das wir hier kaum Kundenbeschwerden lesen!!!!”!!
        Klar, das habt Ihr vergessen, —– die folgen jetzt natürlich. ;-)
        Jedenfalls, ist es amüsant zu lesen, wie Ihr Euch hier gegenseitig anlügt.
        Und dann wird darüber diskutiert.
        Jendenfalls, finden wir Eure Unterhaltung hier sehr witzig.

        Ich musste das hier mal loswerden, weil ich jeden morgen auf neue “Beiträge” hoffe,
        über die wir dann diskutieren und schmuntzeln können.

        Ich harre der weiteren Dinge ;-)

        • ferdi
          30. März 2011 | 16:16

          Na das ist ja wohl nicht dein Ernst ! Weil wir alle nicht arbeiten wollen, haben alle die “Deine so tolle Firma” verlassen haben neue Jobs. Nein es ist andersherum:
          Weil ihr nicht in anderen Firmen unterkommt oder ihr soviel Dreck am Stecken habt oder auch keine gültigen Papiere oder keine Wohnung auf die schnelle findet, müßt ihr dort bleiben. Das glaubst du doch wohl nicht im ernst was du hier schreibst.
          Und bestimmt willst du uns auch erzählen das die Leute darauf warten von dir angerufen zu werden und schon mit ihrer Kontokarte am Telefon warten um unbedingt ein Abo abzuschließen. Und sicher wirst du uns auch von Tausenden zufriedenen Kunden erzählen die sich über Anrufe freuen. Wie krank muss man den sein das man solch einen Scheiß loswerden muss. Dann ist man wirklich schon belmedia- maxmedia geschädigt.
          Warum klagen den so viele ehemalige und bekommen Recht. Bestimmt nicht weil alles so toll bei euch ist. Es wurden hunderte Leute mit der Branchenreferenz regelrecht über den Tisch gezogen nur um Abos zu verkaufen. Nur weil die Firma jetzt anders heißt und ihr neue Arbeitsverträge habt(die auch nicht vor Gericht Bestand haben) ist doch nicht alles in Ordnung. Aber lasst euch das nur erzählen von eurem Prinzen. Und weil alles so toll ist zahlt der Prinz auch pünktlich bis zum 5. des Monats den Lohn. Ich lach mich schlapp. Letzen Monat gab es um den 20. den Lohn. Aber es ist alles soooo schön bei Euch. Mach dir den Spass und gehe mal zur Krankenkasse da wirst du erfahren das der ach so gute Prinz dir auf dem Lohnschein Arbeitgeberbeiträge abzieht aber nicht weiterleitet. Aber es ist ja alles so toll bei der Firma. Die Firma ist im Grunde Insolvent so einfach muss man es mal sagen.
          Na dann kann man ja nur hoffen das du solange wie möglich dort bleiben darfst und mach jeden Tag einen Bückling vor dem Prinz.
          Und das ihr das hier alles so amüsant findet glaub ich auch nicht. denn einigen wird der Arsch schon langsam auf Grund gehen. wenn man so liest laufen ja Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft. Und das ist auch gut so. Aber der gute Prinz wird euch dann natürlich helfen. Das macht der doch alles nur für seine “Mitarbeiter”. Ich lach mich schlapp.
          Also du musst schon mal deinen eigenen Text lesen und wahrscheinlich lachst du dann über deinen eigenen Scheiß den du schreibst.
          Ich warte schon auf die vielen Danksagungen eurer Kunden. Wahrscheinlich willst du uns einreden das die Leute bei euch anrufen um mit einem Abo über den Tisch gezogen zu werden.

      • Klaus
        13. Februar 2013 | 17:26

        hallo silly woher weißt du das von der Yvonne, kannst du mir noch mehr son dieser Schlange erzählen. Wo und wann war denn die auf dem Strich und wie lange ist Sie diesem Gewerbe nachgegangen, hat das der Stefan auch alles gewußt? und der Prinz weiß das auch. Hast du eine Ahnung wo sich die Yvonne derzeit aufhält?? und ist der Stefan noch im Knast???

        • Jan
          13. Februar 2013 | 17:29

          der Pfefferle sitz immer noch im Knast, was ich gehört habe soll er irgendwo in Bayern sitzen, soviel ich weiß in Bernau, wo sich die Mörtel aufhält keine Ahnung, und wo sie als Prostituierte gearbeitet hat weiß ich nicht!

  44. Ferdi
    30. März 2011 | 15:43

    Auch ich habe den deutschen Behörden (Staatsanwaltschaft und Polizei) per Schreiben vom 12.03.2011 die Namen und Wohnanschriften der Angestellten von Maxmedia mitgeteil. Dazu noch die Firmenanschriften (auch die in Molinar), alle Handynummern von der Chefetage, die Pseudonamen mit denen die Angestellten bei den Leuten anrufen und Abos verkaufen. Hoffe auf diese weise daß so von Behördenseite eingegriffen wird und mit Hilfe der Spanischen Behörden die Firma geschlossen wird.
    Habe alle Gesprächsleitfäden, alle Telefonnummern die mitgesendet werden, Kundendaten mit Kontonummern die ich aus meiner Zeit mitgeschrieben habe, alle Infos zur Branchenreferenz und alle Abrechnungen in Kopie an die Staatsanwaltschaft geschickt. Dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein bis die dort mal einreiten. Wäre ja nicht das erste Callcenter was geschlossen wird.

    • blablabla....*euer*blödsinniges*gerede*
      30. März 2011 | 16:13

      @Ferdi: Du weißt ja von JEDEM Angestellten die Ardesse ;-)

      • Ferdi
        30. März 2011 | 16:23

        Da die meisten in Firmen WGs wohnen ist das nicht allzu schwer. Um einige tut es mir auch leid. Aber der Prinz nimmt ja auch keine Rücksicht.

        • blablabla....*euer*blödsinniges*gerede*
          30. März 2011 | 16:25

          Die meisten wohnen Selbständig in einer Wohnung! Wenn man keine ahnung hat, sollte man lieber auch den Mund nicht zu voll nehmen!

    • controller
      4. April 2011 | 22:36

      also wenn Ihr genauso am Telefon mit den Kunden redet, wundert es mich nicht, daß nichts verdient wird. Vielleicht solltet Ihr es mal mit etwas gepflegterer Konversation versuchen.

      Wenn gefeiert wird, sind auch immer alle dabei, aber wehe es läuft mal nicht so gut, hier ist es dann ein leichtes alles auf andere abzuwälzen.

      Wie wäre es mal damit – lieber denjenigen hier zu antworten welche als KUNDEN unzufrieden sind, anstelle den ganzen Laden mit Euren Gegenseitigen “Nettigkeiten” noch vollends runterzureiten.

      Und Dir würde ich erstmal einen Rechtschreibkurs empfehlen , anstelle hier rumzuspamen.

      Natürlich könntest Du auch den Versuch starten und etwas Kompetenz erweisen, indem Du mir mitteilst wo ich Stefan oder Yvonne erreiche.

      Ferner ist Arbeitsvertraglich geregelt, daß über Unternehmesabläufe und Handlungsspielräume auch nach dem Austritt stillschweigen zu wahren ist. Wer vorsätzlich Unwahrheiten, oder nachgeplapperte und verdrehte mutmaßliche Tatsachenbehauptungen aufstellt , zeigt ganz klasr geschäftsschädigendes Verhalten. Mögliche einzuleitende gegenwehr ist den Gesetzbüchern nachzulesen.

  45. Nico
    30. März 2011 | 18:42

    Offener Brief an alle Angestellten von unseriösen Call-Centern auf Mallorca !

    Tja, da stellt man sich als Mitarbeiter warscheinlich erstmal die Frage “Woran erkenne ich überhaupt, dass ich in einem unseriösen Call Center arbeite?”

    Und kann es mir nicht egal sein, solange ich mein Geld bekomme?

    Hier ein paar Beispiele lieber CCA, die Dich vielleicht ein bisschen nachdenklich machen:
    Am einfachsten erkennst Du, dass Dein Call Center unseriös ist dann, wenn spanische gesetzliche Bestimmungen nicht eingehalten werden. Beantworte Dir ein paar Fragen selber:

    Bekommst Du mindestens 30 Kalendertage bezahlten Urlaub? (Gesetzlicher Mindesturlaub)

    Bekommst Du “pagas extraordinarias”?. Das ist 13. und 14. Monatsgehalt (in der Regel Sommer + Weihnachten). Das ist gesetzlicher Mindestanspruch!

    Hast Du einen schriftlichen Arbeitsvertrag? Bei zeitlich befristeten Verträgen ist er zwingend vorgeschrieben.

    Hast Du keinen schriftlichen? Herzlichen Glückwunsch! Nach 4 Wochen bist Du unbefristet eingestellt. Nur 8 % der Arbeitnehmer in Spanien bekommen z.Zt einen unbefristeteten Arbeitsvertrag in Spanien, wegen der Arbeitnehmerrechte. Jetzt mußt Du nur hoffen, dass Dein Chef auch weiß, dass Du jetzt einen unbefristeten Arbeitsvertrag hast. Im Konfliktfall bist Du zwar im Recht, mußt es aber auch durchsetzen können.

    Wenn Dein Chef Dich also nach Gutsherrenart behandelt und ihm die Vorschriften egal sind dann brauchst Du einen guten Anwalt oder/und die Gewerkschaft.

    Darüber hinaus weißt Du aber: “kümmert sich Dein Chef nicht um die geltenden Regeln, dann werden ihm irgendwann die entsprechenden Behörden auf die Schliche kommen.” Dass sich so jemand dann rechtzeitig absetzt ist eine Möglichkeit. Mit ein bisschen Pech für Dich heißt das, Du bekommst kein Geld mehr und stehst auf der Straße. Und glaube nicht, dass Dir in Spanien dann das Mitleid in Strömen zufließt.

    Wenn Dein Chef krumme Dinger gedreht hat und Du bei ihm gearbeitet hast dann (verzeihe mir den Ausdruck) bist Du ein armes Schwein. Wenn dann die Polizei vor der Tür steht hast Du verdammt viele Gründe zu wünschen, Du wärest nicht nach Spanien gekommen!

    Ach ja……..spätestens dann weißt Du auch, dass Du in einem unseriösen Call-Center gearbeitet hast.

    Und nach allem was hier über Belmedia oder Maxmedia geschrieben wurde sollten diejenigen die noch dort arbeiten diese Zeilen vieleicht zweimal lesen !!!!

    Und wenn sie alles bekommen was oben aufgeführt ist ist die Welt doch in Ordnung.

    • controller
      4. April 2011 | 22:44

      Warum übernimmt madame nicht gleich das management? Du scheinst mir ja eine ganz schlaue zu sein.

      Alles besser wissen wollen, sich überall einmischen, die Leute aufhetzen, anstelle sein Zuckerärschen am Telefonplatz verweilen zu lassen und mal vielleicht bischen was verkaufen ? Schon mal drüber nachgedacht?

  46. Nico
    30. März 2011 | 18:49

    Offener Brief an Call-Center Inhaber auf Mallorca

    Einige von Euch sind schon seit Jahren in Spanien, andere fangen gerade erst an.Aber Ihr habt eines gemeinsam:”Ihr glaubt, dass Ihr viel Kohle mit Telefonwerbung von Spanien nach Deutschland machen könnt. Ihr wißt, dass es auch von Spanien nach Deutschland illegal ist, aber es ist euch egal, weil Ihr glaubt, das bleibt folgenlos für Euch!” Glaubt Ihr.

    Ihr habt Euch vielleicht daran gewöhnt, dass es ganz locker ist vom sonnigen Süden aus nach Deutschland zu telefonieren. Aber einige von Euch haben ein klitzkleines Problem. Wie man aus verschiedenen Quellen erfahren kann, hat der Eine oder Andere es nicht all zu genau mit der Befolgung spanischer Rechtsvorschriften genommen.

    Vermutlich denkt Ihr, spanische Behörden sind etwas träge und interessieren sich nicht dafür, wenn nur Geschäfte mit Deutschland gemacht werden. Und schon wieder ein Irrtum! Gerade erst haben die Finanzämter Maßnahmen ergriffen, um ausländische Residenten besser überprüfen zu können.

    Jetzt kommen ja wieder zur Saison etliche CCAs nach Spanien, weil sie glauben, dort locker leben und leicht Geld verdienen können. Und jetzt, liebe Call-Center Betreiber müßt Ihr Euch ein paar Fragen stellen:

    Wenn Ihr Euren Mitarbeiter eine Unterkunft vermietet, versteuert Ihr die Mieteinnahmen?

    Meldet Ihr Eure Leute korrekt an?

    Zahlt Ihr Ihnen die gesetzlich vorgeschriebenen “pagas extraordinarias” und gebt ihnen die gesetzlich vorgeschrienen Urlaubstage?

    Kennt Ihr alle arbeitsrechtlichen Vorschriften?

    Erfüllt Ihr sie auch?

    Habt Ihr Euren Leuten einen schriftlichen Arbeitsvertrag gegeben und wenn nicht, arbeiten sie schon länger als 4 Wochen bei Euch?(warum, siehe vorherigen Beitrag)

    Ihr kennt ja sicher die Daten 20.1 / 20.4 / 20.7. / 20.10.

    Genau, das sind die Daten. an denen Ihr Eure Steuervorrauszahlungen leisten müßt. Und wenn Ihr (z.B. kurz nach dem 20.7., weil zwischen April und Ende Juli der meiste Umsatz lief ) Besuch vom Finanzamt bekommt, dann müßt Ihr für jedes Telefonat, das bei Euch lief nachweisen können, über wen es abgerechnet wurde. (Über einen Mitarbeiter oder über einen Autonmo) Und natürlich wird es auch einen Besuch von der Inspeccion de Trabajo y Seguridad Social geben, wenn die vermuten, dass einiges nicht korrekt läuft. Und da kann ja der eine oder andere Hinweis eintrudeln.

    Was bei solchen Kontrollen besonders peinlich ist, ist wenn unter den Mitarbeitern auch Kleinkriminelle sind, die Unterschlupf suchen, weil sie gerade in Deutschland gesucht werden. Speziell auf Mallorca kommt dies gelegentlich vor. Da wirds dann besonders peinlich.

    Lieber Herr Prinz, Du wirst warscheinlich sagen: “Bisher ist alles gut gegangen”

    Das erinnert mich an die Geschichte von dem Mann, der aus dem 20. Stockwerk fiel und beim 10. Stock rief. “Bisher ist alles gut gegangen!”

    In dem Zusammenhang wird mein nächster Beitrag deutlich interessanter!

    • controller
      4. April 2011 | 22:55

      Zum einen ist eine elektronische postverkehrsnachricht kein “Brief” allenfalls ein SCHREIBEN.
      Mich wundert gar nichts mehr daß der Laden nicht läuft, wenn Ihr alle gegeneinander arbeitet.
      Und da Du ja so glänzend mit der Gesetzeslage vertraut zu sein scheinst, würde ich meine eigenen Zeilen nochmal sorgfältig durchgehen und dann mal ganz kleinlaut von Dannen ziehen.

      Unmöglich so ein Verhalten- wird überhaupt noch etwas gearbeitet, oder laßt Ihr Euch von der Konkurrenz bezahlen?

  47. Nico
    30. März 2011 | 18:52

    Wie bereits angekündigt veröffentliche ich jetzt mal ein paar Adressen, bei denen man sich melden kann wenn bei einer Firma in Spanien etwas nicht koscher ist. Heute gehe ich erstmal auf die Inspeccion de Seguridad Social (Aufsichtsbehörde für die Sozialversicherungen)ein.

    Wie bereits geschildert kommt es ja immer wieder vor, dass Leute mit den tollsten Versprechungen nach Spanien gelockt werden. Dort angekommen hat man mitunter dann gar nicht den Arbeitsvertrag, mit dem man gerechnet hat. Es kommt auch vor, dass man gar keinen Arbeitsvertrag bekommt, oder (wissentlich, manchmal auch unwissentlich) einen Vertrag als Autonomo.

    Ich habe in der Zwischenzeit schon wieder besonders blumige Formulierungen gelesen, wie z.B. man bekomme wie in Deutschland ja auch die üblichen Sozialversicherungen, man ist Teil des spanischen Sozialsystems etc.. Alles das hat nichts zu bedeuten, da das in Spanien auch für die Autonomos zutrifft. Wenn man nicht den klaren Satz hört: Sie arbeiten als Angestellter! (empleo) sollte man sehr sehr nachdenklich werden.

    Damit man den Firmen, die sich nicht an die Regeln halten auf die Finger klopfen kann, gibt es die Einrichtung der Inspecciones Provinciales Especializadas de Seguridad Social. Die nehmen erst Beschwerden entgegen…. und dann die entsprechende Firma unter die Lupe!

    Hier erst einmal die Adressen (Ich gebe die Anschrift der jeweiligen Provinz an, Tel.Nr. und FaxNr. kann man gerne erfragen

    Inspecciones Provinciales Espezializadas de Seguridad Social
    Balearen:

    C/Miquel Capllonch, 12
    07010 Palma de Mallorca

    Avda. Pedro Matutes Noguera, s/n
    07800 Ibiza

    Kanarische Inseln

    C/Luis Doreste Silva, 64
    35004 Las Palmas
    Gran Canaria

    C/La Marina 20
    38001 Santa Cruz de Tenerife
    Tenerife

    Avda. Doctor Clará 40
    12071 Castellon
    Communidad Valenciana (auch zuständig für Peniscola)

    Centralita Pl. de Babel, 2
    29006 Malaga (auch zuständig für Fuengirola und Almayate)

    Es wird sich sicher einige die Frage stellen: “Wann soll man sich dort beschweren?”
    Das muss natürlich jeder selber wissen.

    1. Es kann nichts schaden, einmal nachzufragen ob man dort überhaupt angemeldet ist. Besonders dann, wenn man mal in die Situation kommt eine Leistung in Anspruch nehmen zu müssen.

    2. Wenn die Firma Leistungen nicht einhält (wie z. B. der gesetzlich vorgeschriebene Mindesturlaub) kann man sich dort melden.

    3. Ebenso, wenn man gekündigt wird und seinen Lohn nicht mehr bekommt.

    4. Wenn man weiß, dass in einer Firma schwarz gearbeitet wird (z.B. weil man früher dort mal gearbeitet hat), kann man das mitteilen.

    5. Es gibt schon das eine oder andere Call Center in Spanien, dass die Leute schwarz beschäftigt. Wenn dann der Laden zugemacht wird, kann man sehen woher man sein Geld bekommt. Also ruhig so schnell wie möglich die Behörden informieren, manche CC-Betreiber können nicht so schnell rennen.

    PS. Alle Angaben ohne Gewähr und Pistole

    • controller
      4. April 2011 | 23:04

      ganz schön vorlaut. ich würde mich mal nicht allzuweit aus dem Fenster lehnen.
      Bewirb Dich doch gleich bei der guardia civil!

      Erst einreiten mit keine Ahnung welchen Erwartungen, und dann wenns mal nicht so gut läuft- alles und jeden schlecht machen. Du solltest Dich glücklich schätzen, daß Du auf zeit bezahlt wirst- normalerweise — nur nach Leistung ! Verkauft- gibts auch Geld- ganz einfach.
      Vielleicht mal die Zeit sinnvoll nutzen und am Gesprächsleitfaden arbeiten? Schon mal auf die Idee gekommen?

  48. Silly
    30. März 2011 | 20:43

    Na mehr muß wohl nichts mehr gesagt werden.

    Danke NICO

    Vieleicht denken die Leute die noch da arbeiten mal darüber nach was du geschrieben hast.

    GLAUBEUCHNIX:

    Damit dürfte wohl alles beantwortet sein von dem Schwachsinn den du geschrieben hast. Von wegen “wir machen nichts verbotenes”.
    Aber wie heißt es – die Hand die mich füttert beiße ich nicht-
    Schade für euch, ihr tut einem ja fast ein wenig leid.
    Aber vieleicht denkt ihr ja wenigstens über die letzten 3 Artikel mal ein wenig nach.
    Aber da du ja ein 13. und 14. Gehalt bekommst und auch deine 30 Tage Urlaub hast ist die Welt für dich ja in Ordnung bei Maxmedia. Wenn ich dir alles Glaube aber das nun wirklich nicht !

  49. MB0911
    31. März 2011 | 00:10

    Leider ist es immer so das die Leute die noch in den besagten Callcentern arbeiten nie etwas schlechtes oder negatives sagen werden. Du hast schon recht man beißt nicht die Hand die einen füttert. Aber wer hier erzählen will, daß er in einem Callcenter auf Mallorca arbeitet und nichts verbotenes tut, daß ist dann schon die Krönung.
    Ich habe in insgesamt 5 Callcentern auf Mallorca gearbeitet auch bei Belmedia.
    Es werden keine Stunden bezahlt nur die reine Callzeit. VERBOTEN
    Es gibt keine 30 Tage Urlaub. VERBOTEN
    Es gibt kein 13. und 14. Gehalt. VERBOTEN
    Lohn wird nie pünktlich bezahlt. VERBOTEN
    Es wird eine “Stornorücklage” einbehalten und nicht verzinst. VERBOTEN

    Soviel zu der Aussage von “Glaubeuchnix” Zitat: wir machen nichts verbotenes.
    Ihr ruft Leute an die keine Zustimmung gegeben haben angerufen zu werden und wenn die Leute sagen ihr sollt die Daten löschen wird das nicht gemacht. VERBOTEN

    Also “Glaubeuchnix” sei einfach ruhig und verwende deine Energie dazu dir eine neue Arbeit zu suchen.
    Auch ich war bei der Inspecciones Provinciales Espezializadas de Seguridad Social und habe eine Anzeige erstattet. Und ich weiß noch von 4 anderen ehemaligen das auch sie dort waren.
    Glaub mir es dauert lange in Spanien aber die stehen irgendwann in der Tür und werden den Laden aufmischen.
    Eigentlich schade den von den Leuten her hat das Arbeiten Spass gemacht, nur das die Chefetage nichts taugt.
    Und niemand kann mir erzählen das es jetzt alles anders ist.
    Also lügt euch weiter selber in die Taschen bei Belmedia- Maxmedia.

    • Glaubeuchnix
      31. März 2011 | 22:45

      Na ja MBO, dann schau Dir mal den Arbeitsvertrag an.
      Den hassde wahrscheinlich nie gelesen, dafür muss man nämlich Deutsch oder Spanisch können.
      Warum gibts denn so viele hier, die sich wohl fühlen?
      Warum gibts einige die Meckern?
      Die welche sich wohl fühlen sagen nix, und die Meckerer machen die Welt verrückt!!!!!!!!
      Das ist so auf dieser Welt.
      Wer nix auf die Reihe kriegt, sucht die Fehler bei anderen.

      Wo sind nun Eure Kundenreklamationen?
      Ich warte

    • blablabla....*euer*blödsinniges*gerede*
      1. April 2011 | 10:03

      Ich finde es schade, dass man auf die einzelnen Mitarbeiter los geht, die einem NICHTS getan haben! Angeblich hat ja das Arbeiten mit den Kollegen Spaß gemacht, da frag ich mich, wieso man gegen jeden einzelnen Mitarbeiter vorgeht!? Wenn man “Probleme” mit der Firma hat, sollte man die Mitarbeiter aus dem Spiel lassen!!

      • controller
        4. April 2011 | 23:08

        Das heiß nicht Firma sonder Abrechnungspartner Du Pappnase

        • ehrenhaft
          5. April 2011 | 09:55

          “Pappnase” kennen wir doch ;-) das hab ich glaub ich 200x am Tag gehört wenn Kunden nicht so mitgemacht haben, wie der Herr Pollmeier es wollte!

          • MIKE
            6. April 2011 | 12:03

            kann ich nur bestätigen

  50. thomas
    1. April 2011 | 11:14

    Alle die sich von solchen Telefonanrufen belästigt fühlen einfach den Link unten ausdrucken, ausfüllen und zurückschicken an die Bundesnetzagentur. Die werden dann schon eingreifen wenn es soviel wie möglich mitmachen.

    http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1912/SharedDocs/Downloads/DE/BNetzA/Verbraucherservice/RufnummernmissbrauchSpamDialer/MitteilungRufnummernSpamMede.html?nn=64500

  51. controller
    4. April 2011 | 23:11

    Vorwahl: Stuttgart
    Anzahl Ziffern: 12
    Quersumme: 58
    DQS: 13

  52. Gisela
    5. April 2011 | 00:27

    Obwohl ich nie in dieser Firma gearbeit habe und es auch nicht vorhabe, muß ich als außenstehende doch mal sagen: Gut das ich da nicht arbeiten muss !!!
    Sicher kann ich Leute verstehen die ausscheiden aus der Firma und erst dann den Mut haben Kritik anzubringen. Nur in dieser Firma darf man sich, wenn man das hier mal von Anfang an liest, garnicht kritisch äußern.
    Und somit danke ich Gott nicht in so einer Firma zu arbeiten zu müßen.
    Und damit hat man ja schon wieder ein wenig Mitleid mit den armen Geschöpfen, die auch mich tagtäglich mit Telefonanrufen nerven. Und es liegt doch an jedem selber und damit denke ich mal fährt man am besten: Einfach an die Bundesnetzagentur wenden und Anzeige bei der Polizei machen. Ist ein wenig mühsam aber denkemal am wirksamsten.
    Und ich habe mir mal die Mühe gemacht diese Mitarbeiternamen bei Facebook zu suchen. Und siehe da die ich gefunden habe leben alle auf Mallorca. Danke an die sozialen Netzwerke !!!
    Somit hat diese Firma ihren Sitz im Palma und von dort wird auch angerufen.
    Mir wurde damals am Telefon von einem Herrn Fröhlich gesagt Firmensitz ist in Berlin, Engelsdamm. Und von Stuttgart aus würden die anrufen. War angeblich etwas mit Hoteltester für große Verlagshäuser und gesponsert von der Hörzu. Mein Rückruf beim Verlag von Hörzu ergab die wissen garnichts davon. Ist schon alles sehr sehr merkwürdig !!

    • ehrenhaft
      5. April 2011 | 15:36

      tommi
      25. Oktober 2010

      Bin durch Zufall hier gelandet und muss berichten:
      ich habe ein Abo über 12 Monate abgeschlossen (muß nach den 12 monaten nichts kündigen wie bei den 24 Monatsabos damals)und die reise nach Kiezbühl angenommen. Es war ein geiler Urlaub und ich kann micht nicht beschweren. Denke mal man sollte nicht alles schwarz sehen und jeder sollte seine Erfahrungen machen. Leider ist es in solchen Foren immer so das Leute sich beschweren die diese reise garnicht gemacht haben. werde auch nicht mehr angerufen. Werde sicher nach der Laufzeit des Abos wieder sowas machen. Billiger kommt man nicht in den Urlaub.

      komisch, dass es auch solche einträge gibt ;-)

  53. ehrenhaft
    6. April 2011 | 11:33

    REINER KINDERGARTEN!!!!

  54. MIKE
    6. April 2011 | 12:14

    Soll jeder erstmal vor seiner eigenen Tür kehren bevor man über andere herzieh. Jeder einzellne wo hier reinschreibt hat ein wenig dreck am stecken. und vorallem haben die meisten in irgendwelchen negativbuden gearbeitet. und ihr kennt mich alle!!!!!!!!!!!!!!!!! is immer einfach von seinen problemen abzulenken. MITLEID HABEN WIR ALLE SCHON GESCHENKT BEKOMMEN. JETZT HOERE ICH NUR NOCH UNSEREN SCHWER ERARBEITETEN NEID.

  55. Dani
    8. April 2011 | 12:23

    Ich muss auch mal was loswerden. Ich war auch mal Mitarbeiter wo es noch ProMedia war mit sitz in Boos, und muss sagen zur Person selber Stefan Pfefferle. Es ist Privat ein Super Mensch. er gibt wenn er kann. Genauso wie schon geschrieben schon. Er gab auch meisst mehr als in der Abrechnung selber. Man kann auch mit Ihn richtig geile Partys feiern. Was nun da in Spanien abgeht habe ich kein Plan da ich nirgendswo Kontakt mehr zu einen Mitarbeiter der Firma habe. Zu seiner Frau Yvonne sag ich nichts. Da ich da nich so den Draht gefunden habe und auch kaum ein Wort mit Ihr geredet hatte. Ich kann nur sagen Wo alles noch im Allgäu war, war es ne echt Geile Zeit dort. Und es bringt auch nichts hier Boshaftige Kommentare abzulassen hier´. Denn wer nicht angerufen werden möchte ,macht einfach eine Telefonsperre rein. Ist ja bei jedem Router und betreiber Möglich. Oder man sagt Nein Danke und legt auf. Denn die meissten sind auch mitdrann schuld man hinterlässt auch keine nummern bei gewinnspielen, weil egal welches Gewinnspiel es ist, und man eine Karte oder ähnliches ausfüllt, kann man damit rechnen das dann innerhalb von 3 Monaten oder so ein ANruf aus irgendwein CallCenter kommt. Man bestätigt auch das die Daten weitergegeben werden Dürfen steht auch in den AGBs auf der Karte bzw ANmeldeformularen im I-net

  56. Marc2011
    9. April 2011 | 21:01

    Der Sascha Prinz hat vorher bei Marriott in Son Antum Timeshare verkauft, seine kleinwüchsige Alte auch bis beide rausgeschmissen wurden. Jetzt versucht seine Alte auf seriöse Immobilienmaklerin bei Minkner und Partner (Miriam Antic is der werte Name).

  57. TESTEINTRAG
    11. April 2011 | 09:52

    TESTEINTRAG

  58. koehler
    19. Mai 2011 | 10:00

    habe heute Anruf erhalten ( 1 Woche Türkei kostenlos)

    Sollte Zeitungen beziehne. Unterlagen für den Türkeiurlaub sollen innerhalb von 14 TAgen zugesandt werden ( Vorsicht bei diesem Angebot)

  59. ehemaliger
    29. Juni 2011 | 15:21

    ich bin entsetzt über das was ehemalige mitarbeiter hier loslassen. man kann über stefan sagen was man möchte, aber er stand immer zu seinen leuten und hat diese nie hängen gelassen. auch zu den zeiten als es ihm selber schon nicht mehr so gut ging. diejenigen die sich jetzt hier das maul zerreissen sollten sich jetzt mal überlegen ob er ihnen nicht auch schon einmal geholfen hat! ihn jetzt so in die pfanne zu hauen ist für mich eine frechheit!
    in deutschland hat er bis zuletzt alles versucht um die arbeitsplätze (das waren nicht wenige) zu erhalten und jedem sein geld auszubezahlen. dafür wurden sogar private dinge zurückgestellt bzw. verkauft!!

    als nächstes, wer hat denn die mitarbeiter dazu gedrängt mit nach mallorca zu gehen? meines wissens niemand!! alle sind aus freien stücken mit da runter gegangen!! im nachhinein jetzt abzulästern ist charakterlos!!
    und noch was, ehemalige mitarbeiter aus memmingen oder sonst wo her die jetzt meinen die klappe aufreissen zu müssen, überlegt euch mal wie es zu früheren zeiten gelaufen ist und was ihr stefan zu verdanken habt!! und nicht nur stefan sondern auch yvonne!! jetzt private dinge hier zu veröffentlichen und unter die gürtellinie zu gehen, zeugt nur von der hirnlosigkeit und der niveaulosigkeit eurerseits!!

    hier wurde auch behauptet das mit den stornos irgendwie gelinkt wird um so weniger ausbezahlen zu müssen. selten so einen schwachsinn gelesen! glaubt mir, diese stornos sind real und ich weiß von was ich spreche!

    ach ja und zu den abo-geschichten und negative kundenäusserungen. die gibt es durchaus, das streitet keiner ab. aber man muss dann hier auch erwähnen das ich persönlich viele positive kundenreaktionen erhalten habe und das nicht nur schriftlich, sondern auch telefonisch!!

    ein ehemaliger

    • Natalie
      10. August 2011 | 14:00

      Da muss ich dir recht geben, es lief alles gut und man saß auch nie ohne Geld da wenn man sich Mühe gab und Zeitschriften verkauft hat. Positive Kundenäußerungen habe ich auch schon erhalten.
      Das Betriebsklima war gut und auch das WG-Leben war schön. Man war zwar täglich dem Druck ausgesetzt Zeitschriften zu verkaufen aber das ist immer noch besser als in Deutschland den Hartz4-Bedingungen ausgesetzt zu sein.
      Darf ich dich fragen warum du ein Ehemaliger bist ?

      • ehemaliger
        12. Oktober 2011 | 22:38

        na weil sich die call-center in deutschland ja aufgelöst haben ;-)

    • gut
      21. November 2011 | 06:02

      DANKESCHÖN

  60. URL
    26. Januar 2012 | 09:58

    I like this weblog quite considerably, Its a rattling good billet to read and uncover information . 374211

  61. Lollipop
    7. Februar 2012 | 16:26

    Was ist denn aus Sascha Nuetzel geworden. War der nicht 2009 die Marionette von Herrn Pfefferle?

  62. klaus
    13. Februar 2013 | 17:05

    ich würde mal gerne wissen wer wann die Mörtel als Prostituierte gearbeitet hat. Wie lange sie diesen Job betrieben hat, in welchen Jahren und wo. Und wie kommt ihr darauf????

  63. Memmehem.
    5. Mai 2014 | 11:30

    Hallo Diddi,Sonnenschein,Silly, Solange Ihr nicht mitteilen könnt,wann und wo die Yvonne Mörtel als Prostituierte gearbeitet hat,finde ich Eure Äußerung nicht nur diffamierent, sondern sondern aus Rachesucht erstunken u.erlogen. Ich habe Frau Mörtel in Memmingen kennengelernt,Sie war sehr hilfreich u.überaus korrekt.Kann mir überhaupt nicht vorstellen daß Sie aus der Rotlichtszene gekommen wäre.Ich bin inzwischen Unternehmer und würde Sie eventuell anstellen.Weiß leider nicht Sie zu erreichen.Vielleicht kann mir jemand behilflich sein. Memmehem.

  64. Memmehem.
    19. Mai 2014 | 21:16

    1000.-Euro Mitteilungsgage,wer korrekt und nachprüfbar tel. mitteilen kann,wo yvonne mörtel angeblich im rotlichtmiliö gearbeitet hat. telefon 015126012277

Schreibe einen Kommentar